Öffnungszeiten:
Mo
19.00
-
20.00
Di
15.00
-
17.00
Mi
18.00
-
20.00
Do
18.00
-
20.00
Schulferien nur Do
Gemeindehaus 2. Stock | 5064 Wittnau | 062 865 67 27

Die Geschichte der Volks- und Schulbibliothek Wittnau

Unsere Geschichte
Geschichte der Schul- und Volksbibliothek Wittnau

Die Anfänge der Schulbibliothek können bis ins Jahr 1846 zurückverfolgt werden. Das Gemeindearchiv ist im Besitz eines Handgeschriebenen „Hausbuches“ von Johan Frikker, Lehrer in Wittnau. Dieses Buch wurde extra zur Verwaltung der Schulbibliothek angefertigt und kostete 8 Batzen.
Darin ist das Bücherverzeichnis der „Kinderbibliothek“ und die Ausleihkontrolle zu finden. Der letzte Eintrag erfolgte am 27.10. 1891.
In späteren Jahren besassen die einzelnen Schulabteilungen je eine eigene Klassenbibliothek. Die Bestände waren, vor allem wegen der bescheidenen Finanzen und häufigem Lehrerwechsel zu Beginn der siebziger Jahre, schlecht gepflegt.
In den vierziger- und fünfzigerjahren ergänzte eine Jugendbibliothek der Pfarrei das Leseangebot der Wittnauer Jugend.

Die Gründung der Volksbibliothek erfolgte vermutlich kurz nach 1920. Die ältesten noch vorhandenen Bücher, gesammelte Werke von Gottfried Keller, tragen auf dem Vorsatzblatt einen Schenkungseintrag: Dr. I. Höchli, Sek. Lehrer. Dieser unterrichtete von 1921 bis 1923 in Wittnau.
Ab 1962 befand sich die Volksbibliothek im Lehrerzimmer des neuen Schulhauses.
In den späten sechziger und den frühen siebziger Jahren zählte die Bibliothek rund 300 Bücher, hauptsächlich Erwachsenen Belletristik und ein paar wenige Sachbücher. Zur Leserschaft gehörten Erwachsene und Schulentlassene.
Da nur mit den Mitgliederbeiträgen (Fr. 2.--/Jahr) und einem jährlichen Gemeindebeitrag von Fr. 100.-- Bücher angeschafft werden konnten, wird schnell klar, wie unattraktiv das Angebot sein musste.
Nach rund 40 jähriger Tätigkeit als Volksbibliothekar legte Gottfried Müller-Weiss sein Amt auf Ende 1973 nieder. Die Lehrer Franz Küpfer und Ferdi Kaiser bekamen vom Gemeinderat die Aufgabe die serbelnde Bibliothek wieder in Schwung zu bringen. Die verschiedenen Klassenbibliotheken und die Volksbibliothek wurden zur Schul- und Volksbibliothek zusammengefasst. Die noch brauchbaren 1‘200 Bücher neu nummeriert, katalogisiert und teilweise in Klarsichtfolie eingebunden. Somit entsprach die Ausrüstung und Katalogisierung der Bücher, den seit 1970 in der ganzen Schweiz geltenden, neuen Regeln für Schul- und Gemeindebibliotheken. Die Bibliothek wurde in einem kleinen Raum in der Turnhalle untergebracht. Am 7. November 1976 fand eine grosse Eröffnungsfeier statt.

In den folgenden Jahren war eine vom Gemeinderat gewählte Bibliothekskommission für die Bibliothek verantwortlich.

1990 zog die Bibliothek in einen Raum, im zweiten Stock, des neu renovierten Gemeindehauses. Der Buchbestand war auf ca. 4'000 Bände angewachsen.

1998 wurden Zeitschriften in den Bestand aufgenommen.

2000 kamen Kinderkassettli zum Bestand.

2002 wurde der Bibliotheksbetrieb auf EDV umgestellt. Nachdem alle Medien neu katalogisiert worden sind, konnte im Herbst die Ausleihe mit dem PC beginnen. Das war in jeder Hinsicht eine enorme Erleichterung. Katalog- , Buchkarten und „Benutzertäschli“ fielen weg und die Ausleihe der Medien wurde viel schneller und einfacher.

2004 konnten Hörbücher ins Sortiment aufgenommen werden.

Ab 2007 wurden die Kommissionsmitglieder für alle geleisteten Stunden bezahlt.

Ein kleiner Bestand englischer Literatur wird ab 2008 zur Verfügung gestellt.
Der Medienbestand ist auf 7'400 Medien angewachsen, also beinahe auf das Doppelte wie 1990 als die Bibliothek diesen Raum bezog.

Im Frühling 2009 wurde das Textile Werken vom Gemeindehaus ins Schulhaus verlegt. Die Bibliothekskommission war sehr froh, dass der Gemeinderat diesen Raum der Bibliothek zusprach. Es brauchte einige kleine Umbauarbeiten und neue Gestelle mussten gekauft werden. Ein paar bequeme Sitzgelegenheiten kamen auch dazu. Bilderbücher mit Kartonseiten für die ganz Kleinen und ein kleiner Bestand an DVD’s fanden jetzt auch Platz.

Anfang 2014 bekamen die Kommissionsmitglieder Anstellungsverträge von der Gemeinde. Die Bibliothek ist ab diesem Zeitpunkt ein Gemeindebetrieb.

2014 wird eine eigene Bibliothekshomepage aufgeschaltet. Via Internet können Interessierte den Medienbestand einsehen. Benutzer können ihr Konto überprüfen, ihre Medien verlängern oder Medien reservieren.



Ab sofort können Sie bei uns auch eMedien ausleihen! Wenn Sie Interesse haben, gibt Ihnen das Bibli-Team gerne Auskunft.
Kontakt & Öffnungszeiten